Die letzten Jahre

Kleine Ängste III -2019

Ein Hotspot in Belm erlangte internationale Aufmerksamkeit und Magier aus aller Welt steuerten diesen Punkt an, um sein Geheimnis zu ergründen.
Es gab im Vorfeld unterschiedliche Gerüchte über diesen Ort:
“Hier ist das Loch, indem die Magie verschwindet! Wir müssen sie aufhalten!”
“Die letzte Magie ist hier an diesem magischen Ort und wir können unsere eigene hier vielleicht noch aufladen.”
“Der letzte Rest Magie ist hier versammelt – lasst uns gemeinsam Abschied nehmen.”

Das Ministerium hat seine Leute dorthin gesendet, um diese Magie ebenfalls zu untersuchen.
Der Kopf der internationalen Aurorenbehörde entschloss sich diesen Ort als magischen Kaminstopp für Diplomaten und Politiker zu etablieren – immerhin gibt es kaum noch funktionierende und sichere Flohnetzwerke.
Zwei Forschungseinheiten wurden zur Untersuchung an den Ort geschickt: Das Hiltrud-Wunderlin-Institut (Schwerpunkt Mysterien & Artefakte) und das Gondolin-Oliphant Institut (Magische Flora und Fauna) untersuchten ihrem Schwerpunkt zufolge das Gebäude und die umliegenden Ländereien.
Außerdem erreichten zahllose Abenteurer und Gestrandete diesen Ort, viele in der Hoffnung hier ein normales Leben führen zu können.

Es wurden sehr gründliche Untersuchungen des Hauses und über die Geschichte der früheren Bewohner angestellt und schließlich ein geheimer Zugang zum Land unter dem Bett entdeckt. Das ist der Ort, an dem die Kindheitsängste lebendig sind und sich einen Weg nach draußen suchen. Dies ist, allem Anschein nach, auch gleichzeitig die Magiequelle des Ortes. Die Ängste drängten nach außen, der schwarze Mann und sein Gefolge waren stärker als je zuvor.
Das Mädchen Lisa lebte offensichtlich seit Jahren gefangen im Land unter dem Bett und bat die Zauberer und Hexen um Hilfe.
Lisa wurde noch in derselben Nacht befreit. Sie half den schwarzen Mann vom Thron zu stürzen, krönte sich danach jedoch selbst zur Königin der Kinderschrecke. Die ängstigenden Schatten folgen nun ihrem Befehl und sie erscheint gerissener als es der schwarze Mann je hätte sein können. Das Land unter dem Bett breitet sich unaufhaltsam aus und wird gefährlicher, denn jedes Monster wird real, wenn man seine Geschichte erzählt…

 

Kleine Ängste IV – 2021

Die Wesen der Nacht und Alpträume werden stärker und ihr Erscheinen wird zahlreicher. Auch die Geschichte, die sich in Belm ereignet hat, ist nicht ungehört geblieben. Der Aufstieg von Lisa wurde im Radio übertragen und fast jede Hexe und jeder Magier hat davon gehört. Aber es wird noch schlimmer, die Anzeichen, dass sich das Land unter dem Bett nun auch in der magischen Welt ausbreitet sind da und es verschwinden Kinder!

Der einzige, der magischen Welt bekannte Zugang zum Land unter dem Bett, funktioniert nicht mehr. Es müssen neue Wege gefunden und Ideen gesponnen werden, wie der Macht aus der Dunkelheit begegnet werden kann. Und mit dem Verschwinden des Zugangs verschwand auch der wichtige Hotspot.

Aber es gibt weitere magische Hotspots. Welche Quelle verbirgt sich dahinter? Hat es etwas mit dem Land unter dem Bett zu tun? Kann da die Lösung der Probleme gefunden werden? Und wie kann man die Schreckgestalten zurücktreiben?
Eine vielversprechende Örtlichkeit befindet sich in Niedersachsen, ein kaum bekannter Ort zeigt seit kurzem Magieausbrüche.

Kleine Ängste V – 2022

Die Wesen der Nacht und Alpträume gewinnen mehr und mehr an Oberhand. In Eichstedt ist aber ein kleiner Lichtblick aufgetaucht, ein Wesen aus dem Land unter dem Bett konnte besiegt werden. Hexen und Magier konnten das beobachten, aber haben sie auch den Schlüssel gesehen? Wieviel Zeit bleibt noch das herannahende Unheil abzuwenden? Das Land unter dem Bett breitet sich weiter in der magischen Welt aus und die dunklen Kreaturen strecken ihre Krallen nach den Kindern aus.

Der Spiegel, der den Weg in dieses Land öffnete, wurde zerstört. Es wird weitere Wege geben, aber wer sich dorthin wagt muss gut vorbereitet sein. Die Frage ist, welche Wahl man haben wird?

Eichstedt ist nun in Hand der Internationalen Aurorenbehörde und wird im Auge behalten. Ob es hier nochmal einen Zugang geben wird ist ungewiss.

Gerüchten zufolge fährt der Fahrende Ritter einen Ort in Niedersachsen an, merkwürdigerweise ist der Ort auf keiner Karte verzeichnet. Selbst in den Tiefen des Ministeriums ist kein Hinweis darauf zu finden. Was hat es mit diesem Ort auf sich?

Wieder stellt sich die Frage an die neuen Charaktere: Warum nimmst du diese gefährliche Reise auf dich?

Vielleicht hat das Zaubereiministerium dich um deine Mitarbeit gebeten oder hat es sogar befohlen?

Folgende Möglichkeiten gibt es da (Bedenke bei der Auswahl, dass es Hierarchien geben wird. Den Arsch vom Dienst wirst du aber nicht verkörpern müssen, außer du möchtest es.):

  • Du bist ein Mitglied der nationalen Aurorenschaft oder Mitarbeiter*in der Internationalen Aurorenbehörde (kurz InterAu).
  • Du bist ein Mitglied der magischen Reserve, beauftragt mit der Sicherung des Ortes.
  • Du gehörst zu den Heilern, denn psychologische Unterstützung ist sicher sinnvoll.
  • Du wurdest als Forscher*in angefordert oder bist freiwillig, aus Neugierde oder einer Notlage dort.

Auch Abenteurer, die Erfahrung mit gefährlichen Begegnungen haben und auch bereit sind Risiken einzugehen, sind willkommen.

Vielleicht bist Du auch einfach ein betroffener Bürger, der ein vermisstes Kind sucht oder wurdest trotz deines Alters selbst von den Schreckgestalten heimgesucht.

Der Fahrende Ritter bringt weiterhin gestrandete Hexen und Magier zu den Hotspots, vielleicht auch Dich? Oder hast du noch eine ganz andere Idee?! Dann immer her damit!