Unsere Vision

Kleine Ängste ist als Kampagne angelegt. Das bedeutet, wir haben vor, noch eine Weile unsere Teilnehmer*innen durch dieses Chaos zu jagen. Die eingereichten Charakterhintergründe verarbeiten wir in der Geschichte und nehmen sie als Grundlage für die weitere Entwicklungen.

Die Charaktere sollten am Ende eines einzelnen Spiels kein großes Happy-End erwarten. Es kann gut sein, dass am Sonntag noch viele Fragezeichen und noch weniger Antworten zurückbleiben. Das ist gewollt, denn wir wollen die für euch ausgearbeiteten Spielerplots nicht nach einem Spiel abschließen, so dass die ganz großen Probleme auch mal mehr als ein Spiel benötigen. Natürlich achten wir auf Erfolgserlebnisse und Teilerfolge eines jeden Charakters, wenn man sich der Herausforderung stellt.

Alle Spieler*innen bekommen von uns einen persönlichen Plot, der sich auf den Hintergrund der Rolle bezieht. Diese persönlichen Plots geben wir nicht an andere Teilnehmer*innen weiter, sollte jemand mal ein Spiel aussetzen. Die Geschichte wartet dann auf die Rückkehr des Charakters.

Und dies ist uns besonders wichtig: Wir sorgen für einen guten Wieder- oder Neueinstieg für jede Person, die mal ein Jahr aussetzen muss oder ganz neu hinzukommen möchte.

Zusammengefasst:

  • Nicht der Hauptplot bestimmt die Charaktere, sondern die Charaktere den Hauptplot.
  • Alles, was man macht hat Konsequenzen.
  • Man hat immer eine Wahl und meistens muss man sich zwischen dem kleineren und größeren Übel entscheiden.
  • Gewinnen um jeden Preis unterstützen wir nicht.